Estlandpartnerschaft zwischen der St. Martin Kirchengemeinde Nortorf und Lääne-Nigula kogudus EELK

Seit 1992 ist die estnische evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Lääne-Nigula mit uns partnerschaftlich und freundschaftlich verbunden. In diesen mehr als 25 Jahren gab es regen Kontakt und es haben schon viele Besuche hin und her stattgefunden. Viele Jahre wurden von uns Kleider- und Sachspenden in Bananenkartons verpackt dorthin geschickt.

Lääne-Nigula ist eine ländliche Kirchengemeinde mit den Hauptorten Taebla und Palivere. Sie gehört zum Kirchenkreis West mit der Stadt Haapsalu und liegt ca. 80 km westlich der estnischen Hauptstadt Tallinn. Der Pastor der Kirchengemeinde, Leevi Reinaru, ist gleichzeitig Propst der Propstei.

Die Kirche stammt aus dem 17. Jahrhundert und wird sonntäglich für Gottesdienste genutzt. Im Winter werden die Gottesdienste manchmal in das vierhundert Jahre alte Pastorat neben der Kirche verlegt, da das Heizen der Kirche zu teuer ist.

Das Pastorat wurde während der Sowjetzeit von der Kolchose genutzt und heruntergewirtschaftet. Nach dem Abzug der Roten Armee wurde es der Kirche zurückgegeben. Heute ist es notdürftig renoviert. Es wird als Gemeindehaus, Winterkirche und Kirchenbüro genutzt. Die notwendigen Renovierungen werden von uns durch Spenden unterstützt.

Auch auf privater Ebene haben sich viele persönliche Kontakte ergeben. So wurde auch das "Nortorfi maja" (Nortorf-Haus) durch das Ehepaar Kinder als Gemeindehaus mit einer Ferienwohnung im Gemeindeteil Palivere errichtet. Die Vorsitzende des dortigen Kirchengemeinderats, Tiina Võsu bewohnt dieses Haus.

Ein besonderes Ereignis in unserer Partnerschaft war der Untergang der estnischen Fähre Estonia im September 1994, als zeitgleich Mitglieder der Kirchengemeinde in Nortorf zu Besuch waren.

Wir fühlen uns der Gemeinde in Estland weiterhin verbunden, auch wenn die Partnerschaft sich in den vergangenen Jahren verändert hat. Über Spenden freut sich die Gemeinde weiterhin sehr.